CBD bei Hunden

Hundebesitzer nutzen es, um ihren Haustieren bei einer Vielzahl von Beschwerden zu helfen – von Ängstlichkeit über Arthritis bis hin zu Krebs.

Werden Hunde damit bekifft? Nein!!!. Das Vollspektrum Hanföl von Kannaway (Pure Gold)s für Hunde ist genauer gesagt Hanf und nicht Marihuana.

Lange Zeit war Hanf (Industriehanf) in den USA und in anderen Ländern illegal, weil er mit anderen Cannabis-Sorten in einen Topf geworfen wurde. Heute können Sie Produkte aus Hanfsamen im Lebensmittelgeschäft um die Ecke kaufen – nicht nur Seifen und Lotionen, sondern auch Proteinpulver und Getränke aus Hanfsamen.

Der Hanf mit therapeutischem Nutzen für Ihren Hund ist allerdings nicht der gleiche wie derjenige auf den Supermarktregalen. Das Vollspektrum Hanföl von Kannaway wird nur aus dem Stil der Industriehanfpflanze gewonnen und enthalten nach einer 3 fachen Filterung keinerlei THC (Das ist der psychoaktive Teil von Cannabis).

Der große Unterschied von Hanf und Marihuana ist eben dieser Bestandteil und die im Produkt befindliche Konzentration davon. Im Pure Gold von Kannaway ist nachweißlich 0,00% THC enthalten. Des Weiteren erfolgt der Anbau ohne gentechnisch veränderte Pflanzen und ohne Fungizide und Pestizide.

Pure Gold Qualitätsgarantie bedeutet:

  • KEINE gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe
  • KEINE Pestizide
  • KEINE Herbizide
  • KEINE chemischen Düngemittel
  • Und natürlich Tierversuchsfrei

Wie wirkt CBD ?

Menschen und andere Säugetiere verfügen über spezielle Cannabis-Rezeptorstellen. Diese Rezeptoren befinden sich hauptsächlich im Gehirn und im zentralen Nervensystem, sowie in peripheren Organen, insbesondere Immunzellen. Zusammen bilden diese das sogenannte Endocannabinoid-System.

Studien zeigen, dass viele Cannabinoide eine entzündungshemmende Wirkung aufweisen und bei Schmerzen, Tumoren, Epilepsie, Muskelkrämpfen, Hauterkrankungen, Appetitlosigkeit, Aggressionen, Angstzuständen und neurologischen Störungen hilfreich sein können.

 

Wie kann CBD deinem Hund helfen?

Unser Vollspektrum CBD Hanföl kann bei sowohl chronischen als auch akuten Erkrankungen helfen. Zu den chronischen Leiden, bei denen CBD eingesetzt werden kann, gehören Arthritis, Immunsystemschwäche, Stressreaktionen, Aggressionen und Verdauungsbeschwerden. Es befinden sich auch Studien in Bearbeitung über die Wirkung von CBD auf Typ 1 Diabetes, Organerkrankungen und Krebs.

Viele Tierärzte haben festgestellt, dass CBD Öl bei der Behandlung von akuten Verletzungen wie Verstauchungen, Zerrungen, Bänderrissen, Knochenbrüchen und sogar bei der Nachsorge von Operationen zur Reduzierung von Schwellungen, Schmerzen und Unbeweglichkeit eingesetzt werden kann.

Falls dein Hund zur Linderung eines dieser Leiden herkömmliche Medikamente bekommt, kann mit der Gabe von CBD Öl erreicht werden, dass eine geringere Dosis der Medikamente nötig ist, um therapeutische Effekte zu erzielen. Da herkömmliche Medikamente Nebenwirkungen haben, ist dies ein nützlicher Vorteil von CBD.

 

Und wie schnell wirkt es?

Wie bei allen Naturheilprodukten werden bei den meisten Erkrankungen wahrscheinlich keine sofortigen Effekte entstehen. Du wirst dich etwas gedulden müssen. Dein Hund erfährt eventuell innerhalb weniger Stunden eine Schmerzlinderung, aber andere Symptome wie Entzündungen werden einige Tage benötigen, um eine sichtbare Verbesserung zu erkennen.

ZUM SHOP